Telefonischer Support unter: +41 (0)52 363 2820

2015: Wartungsarbeiten einer Einphasen-AC-Versorgung

Wartung einer vom Jahr 2012 gelieferten REO Einphasen-AC-Versorgung ``REOLAB 129 mit 70kVA (DB)/ 150 kVA (KB)``

 

Um einen störungsfreien Betrieb des Stelltransformators zu gewährleisten, empfiehlt es sich, nach einer Betriebszeit von ca. 4000 Betriebsstunden bzw. 1 Jahr nach der Inbetriebnahme und spätestens ca. 8000 Betriebsstunden (2 Jahre) eine Wartung nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen.

 

  • Es müssen die Kohlerollen/Kohlestifte auf Leichtigkeit und auf Federkraft überprüft werden. Wichtig sind der Anpressdruck bei den Kohlerollen sowie Kohlestiften sowie der Anpressdruck auf die Stromabnehmerschienen.
  • Festsitzende, abgenutzte oder einseitig abgeschliffene Kohlerollen und Kohlestifte müssen sofort ausgetauscht werden, da sonst ein Zerstören der Wicklung oder der Stromübertragungsplatte sowie der Stromschiene möglich ist.
  • Die Schleifbahn sollte dann anschließend mit einem harten Pinsel von anhaftendem Schmutz befreit werden, ggf. kann man die Schleifbahn auch mit einem Putzmittel, z.B. Scheuermilch reinigen, welches nach erfolgter Reinigung vollständig entfernt werden muss.
  • Stromabnehmerschienen und -kontakte müssen auf Verschleißerscheinung untersucht werden. Bei sehr starkem Abrieb sind diese zu ersetzen.
  • Bei Transformatoren mit Spindelantrieb sollte(n) die Spindel(n) und Kegelräder mit Fett eingefettet werden. Die Lagerstellen sollten geölt werden. Außerdem sollten die Stromschienen mit Kontaktspray 61 eingesprüht werden.
  • Bei erschwertem Betrieb nach VDE 0552 G verkürzt sich die Betriebszeit auf ca. 1500 - 2000 Betriebsstunden und die weitere Betriebsdauer entsprechend auf ca. 4000 Betriebsstunden.

 

 

 

Unser Techniker vor Ort nahm folgende Arbeiten vor:

 

• Inspektion des Transformators
• Ausbau der Kniegelenkhebel samt Kohlerollen, neue Kohlenrollen wurden eingesetzt
• Reinigung der Stromschienen
• Reinigung der Spindeln und Druckstangen sowie des Kegelradantriebs
• Wiedereinbau der Kniegelenkhebel mit neuen Kohlerollen
• Fetten des kompletten Antriebsystems
• Schmieren der Stromschienen mit Kontakt 61
• Einbau und Verdrahtung von 2 St. EMV-Filtern, neue Filter des Typ CNW wurden eingesetzt